Nachtschatten (Schwarzer)

Solanum nigrum

Schwarzer Nachtschatten Blätter

Blattform: Dreieckig, eiförmig, oval, Blattrand mehr oder weniger stark gezähnt
Blattstellung: Gegenständig
Farbe: Dunkelgrün, Hellgrün, färben sich schwarz nach den ersten kalten Herbstnächten
Austrieb: Sämlinge, Keimlinge können ab Ende Mai oder Anfang Juni zu sehen sein

Blatt (Oberseite)

Solanum nigrum Blätter

Schwarzer Nachtschatten Blätter gezähnt
Die Blattränder können glatt oder gezähnt sein.

Habitus & Biologie

Schwarzer Nachtschatten flach wachsend
Der Schwarze Nachtschatten kann flach wachsen, mit auf dem Boden liegenden Trieben.

Der Schwarze Nachtschatten ist eine einjährige Pflanze und wächst flach bis aufrecht. Seine Triebe können bis zu 70 Zentimeter lang werden. Er blüht vom Sommer bis zum ersten Frost.

Weitere Informationen ➜

Schwarzer Nachtschatten aufrecht wachsend
Aufrecht wachsender Schwarzer Nachtschatten.

Schwarzer Nachtschatten Habitus

Herkunft & Habitate

Schwarzer Nachtschatten in Kiesweg
Schwarzer Nachtschatten in einem Kiesweg.

Asien, Europa, Nordafrika und als eingeschleppte Art auch in Australien, Neuseeland, Nordamerika (Quelle).

Schwarzer Nachtschatten auf Treppe
Der Schwarze Nachtschatten kann auch auf Mauern oder Treppen wachsen.

Der Schwarze Nachtschatten besiedelt sonnige bis schattige Standorte und wächst an oder in Gebüschen, auf Dämmen und Böschungen, an Wegrändern, in Parks, Gärten, auf Äckern und Schuttplätzen sowie an Wegrändern.

Schwarzer Nachtschatten in Gebüsch
Schwarzer Nachtschatten und Rotfrüchtige Zaunrübe in einem Gebüschsaum.

Botanik & Populärnamen

Solanum nigrum zählt zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und ist umgangssprachlich als Schwarze Nachtschatten und Schwarz-Nachtschatten bekannt.

Schwarzer Nachtschatten und Weißer Gänsefuß
Im nicht blühenden Zustand sehen sich der Schwarze Nachtschatten und der Weiße Gänsefuß (rechts oben) ähnlich. Die Blätter und Triebe von Solanum nigrum sind giftig.