Knöterich (Windenknöterich)

Fallopia convolvulus

Windenknöterich Blätter

Blattform: Pfeilförmig bis herzförmig
Blattstellung: Gegenständig
Farbe: Grün
Austrieb: Mai

Blatt (Oberseite)

Windenknöterich Blatt

Blatt (Unterseite)

Windenknöterich Blatt Unterseite

Windenknöterich Blattadern

Habitus & Biologie

Windenknöterich Habitus
Windenknöterich Habitus im Mai.

Der Windenknöterich ist eine einjährige Pflanze, seine Samen keimen im Frühjahr, die ersten Sämlinge sind ab Mai zu sehen. Die Triebe können über einen Meter lang werden und wachsen auf dem Boden liegend oder rankend.

Fallopia convolvulus Habitus

Herkunft & Habitate

Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst Eurasien und Nordafrika. Als eingeschleppte Art ist der Windenknöterich auch Nordamerika und Südamerika anzutreffen (Quelle).

Windenknöterich zwischen Gräsern
Zwischen Gräsern wachsender Windenknöterich.

Windenknöterich wächst an Wegrändern, in Gärten, Äckern, auf Dämmen, an Böschungen, Mauern, Zäunen und Schuttplätzen.

Windenknöterich auf Parkplatz
Auf einem Parkplatz wachsender Windenknöterich.

Windenknöterich an Zaun

Botanik & Populärnamen

Fallopia convolvulus zählt zur Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae) und ist als Windenknöterich, Gemeiner Windenknöterich und Acker-Flügelknöterich bekannt.

Fallopia convolvulus

Windenknöterich und Winden (Calystegia, Convolvulus)

Der Windenknöterich ist nicht mit den Winden verwandt. Von der Ackerwinde (Convolvulus arvensis) und Zaunwinde (Calystegia sepium) lässt er sich auch im nicht blühenden Zustand gut unterscheiden. Fallopia convolvulus ist ein Rechtswinder und bei den „echten“ Winden handel es sich um Linkswinder (Quelle).

Windenknöterich und Zaunwinde
Windenknöterich und Zaunwinde (Calystegia sepium)