Götterbaum

Ailanthus altissima

Götterbaum Blätter

Blattform: Gefiedert wie große Wedel, mit länglichen, lanzettlichen Einzelblättern
Blattstellung: Gegenständig (Einzelblätter), Wechselständig (die großen Fiederblätter)
Farbe: Hellgrün, Dunkelgrün, rötlich im Frühjahr
Austrieb: April

Blatt (Oberseite)

Götterbaum Blätter im April
Große Fiederblätter im April.
Götterbaum Blatt im April
Einzelblätter im April.
Götterbaum panaschierte Blätter variegated
Götterbaum mit panaschierten Blättern. Diese Färbung kann durch Viren verursacht sein.

Habitus & Biologie

Junge Götterbäume im April
Junge Götterbäume im April.

Der Götterbaum ist ein sommergrüner Baum und kann bis zu 30 Zentimeter hoch werden. Er verbreitet sich durch Samen und Ausläufer, wächst sehr schnell und kann sogar die Brombeere überwuchern.

Götterbäume auf Böschung
Junge Götterbäume auf einer Böschung im Oktober. An zusagenden Standorten kann er sich flächig ausbreiten.

Herkunft & Habitate

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet umfasst China, Taiwan und Vietnam (Quelle). Als Zierbaum gelangte Ailanthus altissima in andere Regionen und gilt dort als invasiv, da er lokale Arten verdrängen kann.

Götterbaum hinter Gartenhaus
Götterbaum hinter meinem Gartenhaus.

Ailanthus altissima wächst an Wegrändern, Böschungen, auf Dämmen, in Parks, Gärten, Baustellen, Industriebrachen, Schuttplätzen, auf Mauern und in Kieswegen.

Götterbaum in Innenhof
Großer Götterbaum in unserem Innenhof.

Botanik & Populärnamen

Der Götterbaum oder Drüsige Götterbaum (Ailanthus altissima) zählt zur Familie der Bittereschengewächse (Simaroubaceae).

Besonderheiten

Der Götterbaum wird gerne mit dem (nicht verwandten) Essigbaum verwechselt. Die beiden Arten lassen sich gut an ihren Einzelblättern unterscheiden. Die beim Essigbaum gezähnt und beim Götterbaum glattrandig sind.

Blätter Götterbaum und Essigbaum
Die glattrandigen Einzelblätter des Götterbaums (links) und die gezähnten des Essigbaums (rechts).